Berufsbild‎ > ‎Autogenschweißen‎ > ‎

3. Inbetriebnahme

 
Worauf muss bei jeder Inbetriebnahme einer Autogenschweißanlage geachtet werden?

Alle Armaturen, Schweißschläuche, Schweißbrenner und deren Anschlüsse sind unbedingt bei jeder Inbetriebnahme auf Dichtheit zu überprüfen.

Flaschen immer gesichert aufstellen und transportieren.
 
Auf wie viel bar muss man beim Autogenschweißen den Sauerstoff und das Acetylen einstellen?

Sauerstoff 2,5bar Fließdruck (bei geöffnetem Brennerventil)

Acetylen 03 – 06bar Ruhedruck (bei geschlossenem Brennerventil)

Die Angaben des Werkzeugherstellers sind zu beachten.
 

Welche Flamme wird zum Autogenschweißen verwendet?

Eine neutrale Flamme. Der Kohlenstoffkegel muss mit der Flammenspitze übereinstimmen.
 

Was bewirkt eine Flamme mit zu viel Acetylengas?

Acetylengasüberschuss; durch die Aufkohlung der Schweißstelle wird diese legiert und es kann zum Bruch kommen.
 

Was passiert bei zu wenig Acetylengas und zu viel Sauerstoff?

Sauerstoffüberschuss; durch zu hohen Sauerstoffgehalt in der Flamme verbrennt der Stahl, es entsteht Funkenflug und die Schweißstelle wird poröse und brüchig.